Ägypten der Pharaonen / Die Orientalisten

19 April bis 5 Januar 2025

Carrières des Lumières

Die Carrières des Lumières werden sich mit den Farben des Orients schmücken und eine Immersionsausstellung in L’Égypte des pharaons, de Khéops à Ramsès II für das lange Programm und Les Orientalistes, Ingres, Delacroix, Gérôme für das kurze Programm anbieten.

Ein Eintauchen in das Licht des tiefen Südens, in die Geschichte und die Geheimnisse des Orients anhand der Reisetagebücher der westlichen Maler, die sich auf den Weg gemacht haben, um ihn zu treffen.

Ägypten der Pharaonen, von Cheops bis Ramses II

Hauptprogramm

Drehen Sie die Zeit zurück und entdecken Sie das Ägypten der Pharaonen neu anhand der Meisterwerke dieser mythischen Zivilisation, die sich über drei Jahrtausende erstreckte und alle Generationen faszinierte.
Im Prolog der Ausstellung lassen die vom Wind aufgewirbelten Sandkörner die Überreste des Alten Ägypten sichtbar werden, wie sie den französischen Wissenschaftlern während der Ägyptenkampagne von 1798 bis 1801 erschienen und wie sie der Maler David Roberts zeichnete, der in seinem Notizbuch notierte: “Wir sind ein Volk von Zwergen, die eine Nation von Riesen besuchen”.

Am Anfang hat das alte Ägypten seine eigene Kosmogonie, reiche Erzählungen von der Entstehung der Welt. Die heiligen Kräfte der Götter stehen sich gegenüber und werden an den Wänden der Carrières des Lumières enthüllt, bis die ersten Menschen auf der Erde erscheinen. Die Reise geht weiter entlang des Nils, des heiligen Flusses und der Quelle des Lebens. Der Rhythmus der Überschwemmungen und der Jahreszeiten liefert den fruchtbaren Schlamm, der für die Entfaltung einer üppigen Tier- und Pflanzenwelt notwendig ist.

Das Alltagsleben im alten Ägypten wird anhand von wunderschönen Flachreliefs, Gemälden und altem Papyrus enthüllt. Die Pyramiden, gigantische Baustellen und Wunder der antiken Architektur, werden buchstäblich vor den Augen der Besucher errichtet: Ein kolossaler Block nach dem anderen türmt sich auf und errichtet die Gräber der ewigen Könige, die von der majestätischen Sphinx bewacht werden.

Der gewaltige Fortbestand des Alten Ägypten ist eng mit den Pharaonen verbunden, die über das vereinte Königreich von Ober- und Unterägypten herrschten. Die monumentalen Skulpturen der Herrscher und Herrscherinnen, deren Namen in der Geschichte widerhallen, überragen dann den Raum: Chephren, Hatschepsut, Thutmosis III, Echnaton und Nofretete…

Mythische Schlachten bestimmten den Rhythmus der Herrschaft aufeinanderfolgender Herrscher, wie Ramses II. und die Schlacht von Qadech. Die Arme des Nils bewässern dann den Raum mit geschmolzenem Gold, dem Fleisch der Götter, das an den Wänden entlang fließt und die unglaublichen Schmuckstücke der ägyptischen Könige und Königinnen schmiedet.

Production : Culturespaces Digital ® – Création artistique : Virginie Martin – Mise en scène et animation : Cutback – Supervision musicale et mixage : Start-Rec

Die Orientalisten, Ingres, Delacroix, Gérôme

Kurzprogramm

Im 19. Jahrhundert öffneten sich die Tore des Orients für westliche Maler, die von den Geheimnissen der fernen Länder angezogen wurden. Geblendet vom Licht des tiefen Südens, das die Reliefs der kargen Landschaften und die Farben der Architekturen mit ihren spektakulären Motiven enthüllt, laden die Orientalisten Delacroix, Gérôme, Ingres und andere bedeutende Namen des europäischen Ausdrucks zu einer wahren malerischen Expedition in eine neue, exotische und bezaubernde Welt ihres erträumten Orients ein.

Delacroix’ Reisetagebücher eröffnen die Erzählung und versetzen den Besucher mitten in eine Reise voller Licht- und Schattenspiele, Gewürzdüfte, Klänge orientalischer Instrumente und unveröffentlichter Momente, die aus dem Leben gegriffen sind.

Andere große Namen – unter anderem Constant, Frère, Vernet, Gérôme, Guillaumet, Belly, Richter und Dinet – werden die Kulissen für eine inspirierende, wunderbare und luxuriöse Welt errichten. Sie laden dazu ein, sich durch die Gassen der orientalischen Städte und Souks zu schlängeln, in sonnengeschützte Innenräume zu blicken, in den Tanz der orientalischen Seele einzutreten und in den Innenhöfen der prunkvollen Paläste zu spazieren.

Der Besucher begleitet die Künstler auf ihren Wanderungen und erlebt die anstrengende Durchquerung einer unbarmherzigen Wüste, während er in den Oasen Halt macht. Er begegnet wilden Tieren, deren Jagd für diese orientalistischen Maler ein eingängiges Thema ist. Schließlich geben die Moucharabieh einen Einblick in die geheimnisvolle Welt der Harems. Diese sinnliche und phantastische Welt blieb den orientalistischen Malern unzugänglich, weshalb sie sich ihre Darstellungen ausdachten.

Die Dämpfe des Hammams enthüllen die Badenden mit ihren unwirklichen Kurven und schließlich hebt sich der Vorhang zu Ingres’ La Grande Odalisque, einem Meisterwerk des traumhaften und idealisierten Orientalismus. Der Traum endet und der Besucher erwacht inmitten der Pariser Salons des 19. Jahrhunderts, nachdem er wie eine verblassende Fata Morgana den erträumten Orient der Orientalisten erlebt hat.

Produktion: Culturespaces Digital ® – Création artistique : Virginie Martin – Mise en scène et animation : Cutback – Supervision musicale et mixage : Start-Rec

Preise

Erwachsene: 15,50€
Senior (+ 65 Jahren): 14,50€
Kinder unter 7 Jahren: Eintritt frei
Kinder (7 bis 17 Jahren): 12€
Ermäßigter Preis (Studenten 18 bis 25 Jahren, Arbeitslose, Lehrer): 13€
Familie (2 Erwachsener und 2 Kinder): 42€

Gruppen (+ 20 Personen): 13€
Schulen (+ 20 Personen): 8€

Pass Baux-de-Provence
(Carrières des Lumières + Château des Baux)
Erwachsene: 19€ / 20,50€*
Senior (+ 65 Jahren): 17€ / 18,50€*
Kinder unter 7 Jahren: Eintritt frei
Kinder (7 bis 17 Jahren): 14€ / 15,50€*
Ermäßigter Preis (Studenten 18 bis 25 Jahren + 25 Jahren, Arbeitslose, Lehrer): 15€ / 16,50€*
Familie (2 Erwachsene und 2 Kinder): 53€ / 60€*

Halber Preis im Yves-Brayer Museum bei Vorlage der Eintrittskarte Pass Baux-de-Provence.

*Mit Animationen im Château des Baux (Juli und August)

Praktische Informationen

Carrières des Lumières
Route des Carrières
1520 Les Baux-de-Provence

Das könnte Sie ebenfalls interessieren…

Le Château des Baux-de-Provence

Das Château des Baux-de-Provence erstreckt sich über 5 Hektar und ist vollständig als historisches Monument klassifiziert.

Restaurierung des Bergfrieds

Nachdem der Bergfried im letzten Jahr von einem Blitz getroffen wurde, wurde er an seiner Spitze beschädigt.
Die Sicherungsarbeiten begannen am 19. Februar und werden am 2. April 2024 abgeschlossen sein. Ein zweiter Blitzableiter wird auf dem Gebäude installiert werden.

Das Schloss in seinem größten Teil bleibt für Besucher geöffnet. Während der Bauarbeiten wird jedoch der Zugang zur Burgkapelle, zum Bergfried, zum Paravelle-Turm und zum Wehrgang an der Nordseite geschlossen.

Fremdenverkehrsamt

Maison du Roy, Rue Porte Mage,
13520 Les Baux-de-Provence
Tel. +33 (0)4 90 54 34 39
tourisme@lesbauxdeprovence.com

Weitere Informationen

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 9.30 bis 17.00 Uhr
Wochenenden und Feiertage: 10.00 bis 17.30 Uhr
Geschlossen am 25 Dezember und  Januar

Downloads