Die Entdeckung eines besonderen Gesteins

Bauxit ist ein Aluminiumerz, das aus einem oder mehreren Aluminiumhydroxiden besteht. Es wurde im 19. Jahrhundert in verschiedenen Teilen der Welt entdeckt, aber 1858 konnte mit Proben aus Les Baux-de-Provence erstmals ein Aluminiumchlorid erzeugt werden,

aus dem sich das Metall leicht gewinnen lässt. So wurde das Gestein nach dem Dorf Les Baux-de-Provence Bauxit genannt. Bis zum Jahre 1939 blieb Frankreich der größte Bauxit-Produzent.

Das aus Bauxit gewonnene Aluminium wird seit dem 19. Jahrhundert in der Industrie verwendet. Es handelt sich um das erste Nichteisen-Metall, das sich durch zahlreiche Eigenschaften auszeichnet: Leichtigkeit, Unveränderlichkeit, elektrische und thermische Leitfähigkeit sowie hohe Festigkeit in bestimmten Legierungen.