2 Santon-Museum

Außergewöhnlicher Schließung

Das Santon-Museum bietet eine Vielzahl von Exponaten, darunter außergewöhnlich schöne neapolitanische Krippenfiguren, für die Provence und Les Baux typische traditionelle Weihnachtsszenen sowie einen Film über die Herstellung von Santon-Figuren.

Das Museum besitzt verschiedene Sammlungen: neapolitanische Krippenfiguren aus dem 17. und 18. Jh.; Kirchen-Santons aus dem 19. Jh. mit Gesichtern aus bemaltem Pappmaché mit Augen aus Glas, die von den Karmeliterinnen des Klosters in Avignon gefertigt wurden, Werke der berühmten Santonniers Carbonnel, Fouque, Jouve, Peyron Campagna, Toussaint, Thérèse Neveu, Louise Berger, Simone Jouglas etc. 

 

Das ehemalige Wachhaus

Das Gebäude, in dem sich das Musée des Santons befindet, wurde auf der ehemaligen Festungsmauer errichtet. Die Gemeinde Les $Baux-de-Provence kaufte es im Jahre 1619, woraufhin es zunächst als Wachhaus, Schule und Gericht und schließlich ab Mitte des 17. Jahrhunderts bis 1960 als Rathaus diente.

1657 wurde das Gebäude teilweise wiederaufgebaut. Dabei wurde das schöne Renaissance-Gewölbe durch ein elegantes Kreuzgratgewölbe erweitert. Im Untergeschoss des Gebäudes bleiben zwei Kerker erhalten, die ab dem 16. Jahrhundert bis zur Französischen Revolution als Gefängnis dienten.

 

Eine vielfältige Sammlung

Eine neue schlichte und raffinierte Raumanordnung untermalt die Eleganz der teilweise seltenen Werke sowie die Vielfalt der Sammlungen. Im mit dem Prädikat Musée de France ausgezeichneten Museum sind 115 bekleidete und 83 bemalte Krippenfiguren (die namensgebenden Santons) sowie 24 neapolitanische Figuren zu bewundern.

Die traditionelle Opferzeremonie der Schäfer, Pastrage genannt, ist vor dem Dekor der Dorfkirche von Les Baux-de-Provence in Szene gesetzt. In zwei großen Vitrinen werden eine traditionelle provenzalische Krippe und eine Alltagsszene einer Familie des 19. Jahrhunderts dargestellt. Die kleinen Besucher können sich an einer Schar bunt bemalter Krippenfiguren in Kinderhöhe erfreuen.

 

Für Sehbehinderte steht eine Broschüre in Blindenschrift zur Verfügung, die mit den Vereinen Braille et Culture und Les Plus Beaux Villages de France erstellt wurde. „Wer eine Krippenfigur fertigt, spielt Gott, den Vater, und schafft wie er einen Mann aus Lehm. “ Dieses Zitat des Historikers Marcel Provençal erfasst gut die Arbeit des Santonnier, der vom Zauber seiner Schöpfung hingerissen ist. Der Beruf des Figurenplastikers wird in einem Video vorgestellt, das mit der Musik von Henri Maquet auf Klangkeramiken von Marie Picard untermalt ist. Die Ausstellung der Werke in beleuchteten Vitrinen sowie die klare und pädagogische Darstellung machen den Besuch im Musée des Santons zu einem spannenden und lehrreichen Erlebnis.

 

Auskünfte

Tourismusinformation
Tel +33 (0)4 90 54 34 39
tourisme@lesbauxdeprovence.com