Culture & Patrimoine

  • 1 Maison du Roy - Tourismusinformation

    Bis zur Französischen Revolution war das Dorf Les Baux-de-Provence die Provinzhauptstadt einer zugleich königlichen und herrschaftlichen Gerichtshoheit, deren Sitz lange Zeit in diesem 1499 errichteten Gebäude war.

  • 2 Santon-Museum

    Außergewöhnlicher Schließung

    Das Santon-Museum bietet eine Vielzahl von Exponaten, darunter außergewöhnlich schöne neapolitanische Krippenfiguren, für die Provence und Les Baux typische traditionelle Weihnachtsszenen sowie einen Film über die Herstellung von Santon-Figuren.

  • 3 Porte d'Eyguières

     

     

    Auf dem Weg zum Tal Vallon de la Fontaine können die Besucher den Steinweg Calade einschlagen und durch das Wassertor Porte d'Eyguières schreiten, das bis 1866 den einzigen Zugang zum Dorf bildete. Es wurde vom Konnetabel de Montmorency wieder aufgebaut und im 18.

  • 4 Hôtel de Porcelet - Museum Yves Brayer

    Hôtel de Porcelet

    Dieses schöne Haus des 16. Jahrhunderts hat eine originelle Fassade und elegante, fein gemeißelte Fensterpfosten. Das Hôtel de Porcelet war der Wohnsitz einer der illustren Familien von Arles. Auch eine Straße trägt noch ihren Namen. Im Erdgeschoss des Hauses ist der Kuppelsaal mit Gemälden des 17. Jahrhunderts erhalten, welche die vier Jahreszeiten und Allegorien der vier Kardinaltugenden zeigen. Im Hôtel ist seit 1991 das Museum Yves Brayer ansässig.

  • 5 Kapelle Pénitents Blancs

    Auf dem Kirchplatz von Les Baux-de-Provence, am Rande des Felsplateaus, das das Tal Vallon de la Fontaine beherrscht, wurde die Kapelle Mitte des 17. Jahrhunderts von der namengebenden Bruderschaft der weißen Büßer errichtet. 1937 erstand sie dank der Confréries de Langue d'Oc aus ihren Ruinen auf. Die Kapelle ist der heiligen Estelle gewidmet, die über die Erinnerung an die ehemaligen Büßer von Les Baux wacht.

     

  • 6 Kirche Saint-Vincent

    Das Dorf Les Baux zählte früher drei Kirchen: Saint-André im Tal Vallon de la Fontaine, die erste Gemeindekirche, die es heute nicht mehr gibt, Notre-Dame-du-Château oder Chapelle Sainte-Catherine (12. - 16. Jh.), die Burgkapelle im Inneren der Zitadelle, und die Kirche Saint-Vincent.

Pages