Fauvismus und Harmonie – Rund um Henri Manguin

4 Mai bis 10 Oktober, Yves Brayer Museum

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts schließen einige junge Maler Freundschaft, die sich an der École des Beaux-Arts oder anderswo kennengelernt haben, und erkennen sich in ihrem Engagement wieder, eine Erneuerung außerhalb der offiziellen Salons herbeiführen zu wollen.

 

Es bilden sich drei Gruppen. Zuerst die Schüler des Ateliers von Gustave Moreau, u. a. Henri Manguin, Albert Marquet, Henri Matisse und Charles Camoin. Jean Puy schließt sich ihnen um 1899 an. Dann das Duo von Chatou, Maurice de Vlaminck und André Derain, die Matisse 1901 trifft.

Und die Gruppe aus Le Havre: Raoul Dufy, Othon Friesz, die sich ab 1905 angeschlossen haben. Um das Gesamtbild unseres Projekts abzurunden, haben wir ebenfalls Paul Signac, Louis Valtat und Henri Edmond Cross aufgenommen – wegen der bedeutenden Rolle, die sie gespielt haben.

 

Die Entstehung des Fauvismus zeichnet sich offenbar gegen Ende des Jahres 1903 ab, mit den Schülern der ersten Gruppe, die im Atelier von Manguin in der Rue
Boursault in Paris gearbeitet haben. Der Wetteifer bewegt sie dann dazu, die Zeichnung zu vereinfachen, indem sie jede Modellierung aufgeben und nur noch die
reinen Farben verwenden, um an Ausdruckskraft zu gewinnen. Die Werke von Derain und Vlaminck, die beide dieses Konzept teilen, sind tückischerweise im Saal VII des Salon d’Automne von 1905 vereint.

Die Presse reagiert darauf stürmisch, und der hervorgerufene Skandal befördert sie ins Zentrum des Interesses. Diese übermäßig heftigen Reaktionen, auch als „Feuerprobe“ bezeichnet, werden ab Winter 1906–1907 für die Pioniere unterbrochen und um 1909 endgültig eingestellt.
Nachdem sie von den kubistischen Künstlern ins Wanken gebracht wurden, müssen sie sich nun in Frage stellen. Einige finden in dem Streben nach Harmonie
eine glückliche Entwicklung in Reaktion auf den Fauvismus.

 

Öffnungszeiten
April bis September täglich 10.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 18.30 Uhr
Oktober bis Ende Dezember und März täglich außer dienstags 11.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr

 

Preise
Erwachsene → 8€, Gruppen → 4€, unter 18 Jahren Eintritt frei

 

Auskünfte
Tel +33 (0)4 90 54 36 99 - Fax +33 (0)1 46 33 41 18 
www.yvesbrayer.com